logo

Lichtbetont Magazin – (Foto-)Ideen für das Gästebuch

Auf ein Gästebuch eurer Hochzeitsfeier solltet ihr nicht verzichten. Wer will sich schon später anhand einer schnöden Gästeliste an den schönsten Tag erinnern? Nun sollte das Gästebuch vielleicht etwas mehr sein als eine bloße Unterschriftensammlung, wie man sie gegen Krieg, Atomkraft, Autos, Rechte, Linke, Hunde oder Katzen macht.

Fotoalbum oder handgemachtes Gästebuch

Als Gästebuch eignet sich schon ein ganz normales Fotoalbum. Aufwändigere Gästebücher kann man mit viel Geschick selbst basteln, aber auch schöne handgefertigte Stücke kaufen. DaWanda ist beispielsweise eine bekannte Internet-Plattform für Selbstgemachtes. Achtet darauf, passende Stifte bereitzulegen. Für Alben mit dunklen Seiten braucht man helle, deckende Stifte. Die hat niemand zufällig in der Tasche. Gel-Schreiber gibt es in attraktiven Metallic-Farben. Probiert auf einem ähnlichen Papier oder notfalls an einer unauffälligen Stelle aus, ob das Gel schnell genug trocknet. Eventuell könnt ihr etwas Löschpapier bereitlegen.

Kluge Sprüche gibt es nur mit Vorbereitung

Ihren Namen werden die Gäste wissen, zumindest wenn der Eintrag ins Gästebuch vor dem Ausschank von Alkohol stattfindet. Bei einem schönen Spruch oder einem passenden Zitat wird es dagegen schwierig. Gut, ich wüsste das eine oder andere beizutragen, aber ich bin ja nun auch öfters auf Hochzeiten unterwegs. Wenn ihr also nicht nur Literaten unter euren Gästen habt, dann warnt sie doch am besten vor. So können sie sich im Vorfeld schon etwas ausdenken, und das Niveau der Eintragungen wird steigen. Pech nur, wenn sich viele dasselbe Zitat aussuchen. Das wird zum Ansporn, einer der ersten am Gästebuch zu sein. Die anderen müssen dann neu überlegen.

Alternativen zum Bilderrahmen

Der leere Bilderrahmen ist mittlerweile ein echter Klassiker für die Bebilderung des Gästebuchs. Er ist aber auch gut geeignet, und deshalb fotografiere ich eure Gäste auch wirklich gern darin. Besonders, weil es immer wieder erstaunlich ist, welche tollen Rahmen ihr vom Flohmarkt oder von Omas Dachboden anschleppt. Wenn euch der Bilderrahmen für das Gästebuch aber zu langweilig ist, hier ein paar andere Ideen:

  • Das rote Sofa: Wenn ihr eine auffällige Couch habt und die gut zu eurer Location transportieren könnt, fotografiere ich euch dort. Im Freien macht sich das auch farblich hervorragend: grünes Gras, blauer Himmel, rote Couch.
  • Traumpaare: Verteilt unter euren Gästen nach Zufallsprinzip Namensschilder berühmter Paare. Adam und Eva, Romeo und Julia, Bonnie und Clyde, Cäsar und Kleopatra, Susi und Strolch – und natürlich auch gleichgeschlechtliche Beziehungen wie Dick und Doof oder Max und Moritz. Jeder Gast bekommt nur einen Namen und muss seinen Partner suchen. Wenn sich die unfreiwilligen Geliebten gefunden haben, fotografiere ich sie in dieser Konstellation.
  • Hochzeits-Accessoires: Gebt euren Gästen Sachen mit Bezug zu eurer Hochzeit. Schleier und Zylinder zum Beispiel, eine Stola, eine Rose.
  • Hobby und Beruf: Die Gäste präsentieren sich für das Gästebuch mit Gegenständen, die Bezug zu Arbeit oder Freizeit des Brautpaars. Ein Fußball, Hanteln, Bergsteigerschuhe, Hammer oder Helm. Natürlich geht das auch mit Bezug zu den Gästen selbst. Dann müssen sie von der Aktion aber mit der Einladung erfahren, damit sie geeignete Sachen mitbringen.
  • Namens- oder Sprüchetafel: Statt in das Gästebuch zu schreiben, kommen Namen, Wünsche und Zitate auch gleich auf eine (abwaschbare) Tafel, die ich mit den Leuten fotografiere. Mit etwas handwerklichem Geschick bastelt ihr vielleicht eine Tafel in Form eines vierblättrigen Kleeblatts oder eines Glücksschweins.

Habt ihr noch andere tolle Ideen rund um das Gästebuch? Schreibt mir – ich veröffentliche sie gern hier im Blog, damit auch andere Brautleute etwas davon haben!

Euer Markus

  • Share

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Google+