logo

Lichtbetont Magazin – Was brauche ich für die Brautpaarfotos?

Oft sind die Brautpaarfotos die erste Gelegenheit, bei der ihr gemeinsam vor der Kamera steht. Klar habt ihr euch schon mal von Freunden, Bekannten oder vielleicht sogar Fremden im Urlaub ablichten lassen. Aber ich meine, die Paarfotos bei der Heirat sind doch eine ganz andere Sache. Warum? Weil die Hochzeit ein ganz besonderer Tag ist und ihr mit einem Fotoprofi unterwegs seid. Dafür möchte ich euch ein paar Tipps geben, was wir – ihr als meine Top-Models und ich als Fotograf – für gelungene Brautpaarfotos mitbringen müssen.

Die innere Einstellung

Die wichtigste Zutat für schöne Brautpaarfotos ist meiner Meinung nach die richtige innere Einstellung. Macht euch nicht zu viel Stress, wie ihr auf den Bildern ausseht. Schließlich ist es einer der schönsten Festtage in eurem Leben, und an so einem Tag lächelt und strahlt ihr sowieso über das ganze Gesicht. Ihr müsst keine besonderen Aufnahmen erzwingen. Diese entstehen ganz von selbst, wenn ihr euch einfach natürlich verhaltet. Die passenden Momente festzuhalten, ist mein Job. Seid ihr eher ruhig und gelassen, dann zeigt es auch auf den Bildern, seid ihr verrückt und durchgedreht, dann macht Blödsinn oder hüpft herum. Die Brautpaarfotos sollen keine Schauspieler zeigen, sondern euch, genau so wie ihr seid, glücklich und lächelnd am Beginn eures gemeinsamen Lebens.

Die Location für die Brautpaarfotos

Klar sind ausgefallene Locations schön, ein Schloss im Hintergrund zum Beispiel oder Fotos am Meer. Kein Problem, das lässt sich alles verwirklichen. Ich fahre gern mit euch von Ingolstadt oder wo immer ihr heiratet ans Meer. Doch oft sind es auch kleine, unscheinbare Ecken, die das Bild zu etwas Besonderem machen, eine ganz bestimmte Stimmung hervorrufen. Ich persönlich mag eine gesunde Mischung aus ausgefallenen Orten und Motiven, die nicht ablenken und mehr das Brautpaar in den Vordergrund rücken.

Natürlich sollte man nicht an die vertrocknete Hecke um die Ecke gehen, denn so einzigartig und gut vorbereitet wie die Hochzeit ist, sollte auch die Wahl der Location(s) sein! Ideal ist eine Location, zu der ihr selbst einen Bezug habt, die euch etwas bedeutet.

Die Tages- und Jahreszeit

Oft wissen Paare nicht, dass man für bestimmte Fotowünsche auch gewisse Tages- oder sogar Jahreszeiten braucht, um das gewünschte Motiv zu fotografieren. Ihr werdet es schwer haben, Brautpaarfotos im Schnee zu bekommen, wenn ihr im Sommer heiratet, außer bei einem After Wedding Shooting  auf dem Gletscher ;-). Auch ein Sonnenuntergang lässt sich bei der Mittagssonne nicht realisieren. Wenn ihr euch Gedanken macht, welche Motive ihr haben möchtet, behaltet diese zwei Faktoren auf jeden Fall im Hinterkopf. Selbst der Einstrahlwinkel der Sonne ist bei manchen Locations ausschlaggebend. Habt ihr ein Motiv im Sommer ausgesucht, kommt zum Hochzeitstermin im Herbst die Sonne vielleicht gar nicht mehr weit genug herum, um die Szene auszuleuchten. Oder ihr habt den Platz für die Brautpaarfotos bei bedecktem Himmel gewählt, und am Hochzeitstag liegt die Stelle bei Sonne im krassen Gegenlicht.

Accessoires

Was brauche ich alles für das Shooting? Meine ersten Gedanken zu dieser Frage gelten natürlich zur Witterung. Scheint die Sonne und es hat 25 Grad, dann muss ich hierzu nicht viel sagen. Doch ist es Herbst, feucht bei 5 °C über Null, dann kann es besonders für die Braut schnell kalt werden. Ich empfehle immer eine Jacke und zusätzlich eine Decke. Die Decke sollte sich der Farbe des Kleides anpassen, damit mögliche Fussel unsichtbar bleiben. Für den Bräutigam reicht meist eine Jacke über dem Sakko. Je nach Location sollte man auch an ein zweites Schuhwerk denken, denn nicht selten fotografieren wir abseits von gepflasterten Straßen und befestigten Wegen.

Nun kommen wir zu den Mitbringsel für die Motive. Hier empfehle ich dem Brautpaar persönliche Gegenstände. Habt ihr ein gemeinsames Hobby, zum Beispiel Joggen, nehmt die Laufschuhe mit. Geht ihr gerne klettern? Packt die Helme ein! Hauptsache, es sind Accessoires, die euch verbinden!

Habt ihr eine Flasche Sekt im Keller und zwei Gläser übrig? Einpacken! Eine Picknickdecke, her damit! Je nach zeitlichem Rahmen kann hier nahezu alles mitgebracht werden. Von den Fahrrädern bis hin zum Vespa Roller. Ach ja, auch die Sonnenbrillen nicht vergessen!

Möchtet ihr Brautpaarfotos für eine Dankeskarte nutzen? Wahrscheinlich ja. Dann denkt doch schon beim Fotografieren an diese Karte, Dabei könnt ihr euch auch kreativ austoben. Egal ob ein einfaches Papierschild mit einer Danksagung oder ein „Danke“ auf dem iPad. Hier gibt es keine Grenzen. Auch mit Straßenkreide lässt sich hier viel anfangen ;-).

Ach ja, ganz klassisch, aber immer wieder wichtig: Denkt bitte auch an eure Ringe und den Brautstrauß. Wir sehen uns beim Shooting!

Euer Markus

  • Share
Google+