logo

Lichtbetont Magazin – Der richtige Sitzplatz für den Fotografen

Fotografen an den Tisch

Die Tischordnung für das Hochzeitsfest ist endlich geregelt. Onkel Heinz sitzt wie gewünscht neben Tante Erna, die Kollegen des Bräutigams, die sonst niemanden kennen, sind an einem separaten Tisch platziert, Eltern und Trauzeugen haben die Ehrenplätze nahe dem Brautpaar. An alle ist gedacht … nur den Fotografen habt ihr vergessen!

Auch der Fotograf will sitzen

Zugegeben, mich hält es ohnehin nie lange auf meinem Platz. Aber ein Sitzplatz wäre schon nett, allein schon um gelegentlich mal die Ausrüstung zu prüfen, ein Objektiv oder eine Speicherkarte zu wechseln, neue Akkus in das Blitzlicht einzusetzen. Und falls ihr mich zum Essen einladet, ist ein Steh-Imbiss auch ungemütlich :).

„Den Fotografen setzen wir einfach zur Band, das passt schon!“ Meist ist das der Gedanke, und ganz verkehrt ist das sicher nicht. In der Regel sitzt der Fotograf sowieso nur zum Essen an seinem Platz. Hier entstehen meist wenig Bilder, und Menschen beim Essen mit der Kamera zu beobachten, kauend oder mit Besteck im Mund zu fotografieren, finde ich gelinde gesagt unpassend bis unhöflich.

Der Hochzeitsreporter darf nichts verpassen

Doch es gibt meinerseits einen kleinen Einwand. Was ist, wenn eine einmalige oder lustige Szene passiert? Was ist, wenn ein Gast eine spontane Einlage bringt, und der Fotograf oder Filmer ist außer Sicht? Hier kann man dem Hochzeitsreporter nicht einmal einen Vorwurf machen, denn sitzt er außer Reichweite, in einem Nebenraum und vielleicht sogar in einem anderen Stockwerk, so kann er dieses Ereignis gar nicht mitbekommen. Kommt nachher ein Gast und fragt „Wo warst du denn eben?“, ist es zu spät … verpasste Chance!

Ich halte es deshalb für sinnvoll, den Filmer und/oder Fotografen auf jeden Fall in dem Raum zu platzieren, in dem (geplant oder wahrscheinlich) die meiste Action stattfindet. Oder so, dass er von seinem Platz aus stets den Überblick über den Saal behalten kann. Also setzt mich bitte nicht an den Katzentisch oder in die Straf-Ecke mit dem Rücken zur Hochzeitsgesellschaft! Im Zentrum des Geschehens kann ich auch ein spontanes und kurzes Ereignis festhalten.

Ständiger Zugriff auf die Ausrüstung

Ein Fotograf oder Filmer kann natürlich nicht überall gleichzeitig sein. Er sollte sich aber bemühen, so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln  und euch Einblicke und Blickwinkel schenken, die ihr selbst an diesem besonderen Tag vielleicht nicht hattet. Außerdem wäre es doch schade, wenn ein Gast sich viel Mühe gegeben hat mit seinem Programmpunkt, der Fotograf ihn aber leider verpasst hat.

Vielleicht schafft ihr es aus Platzgründen nicht, einen Sitzplatz für den Fotografen direkt im Festsaal oder im zentralen Raum der Location frei zu halten. Dann beauftragt bitte jemanden, der den Überblick über das Programm behält, mich immer rechtzeitig zu informieren. Ob das die Trauzeugen sind, der Hochzeitslader oder ein Freund eures Vertrauens, ist egal. Wenn ich meine Augen mal nicht überall habe oder zwischendurch eine Stärkung vom Buffet brauche, wäre ein rechtzeitiger Wink wirklich nett. Ich will nichts verpassen, ihr bekommt die Bilder!

  • Share