logo

Testbericht: CEWE-Fotobuch – das Fotoalbum nicht nur für Hochzeitsbilder

Hey Leute,

heute möchte ich euch über meine Erfahrungen mit dem CEWE-Fotobuch berichten. Individuell gedruckte Fotobücher sind nicht nur schicke Alben für eure Hochzeitsfotos. Sie werden auch gern als Erinnerung an gemeinsame Urlaube oder als Fotogeschenke bestellt. Vor gut drei Monaten hat mich CEWE, Marktführer in Europa im Bereich Fotoservice, angeschrieben und mir einen Test seines Produkts CEWE-Fotobuch angeboten. Gerne habe ich zugesagt und möchte euch von meinen Erfahrungen berichten.

Die Webseite von CEWE-Fotobuch

Erst habe ich mich auf der Webseite des Unternehmens schlau gemacht, in welchen Versionen das CEWE-Fotobuch angeboten wird. Hier fiel mir erst mal die „lange“ Startseite auf, die für meinen Geschmack mit zu vielen Informationen überladen ist. Wesentliche Dinge übersieht man deshalb leicht. Ich wusste aber, was ich will, und habe deshalb gezielt suchen können. So gelangte ich auch schnell zu den für mich wichtigen Produkten. Die Preisangaben – natürlich nur „ab“, denn der endgültige Preis hängt zum Beispiel von der Seitenzahl ab – waren sofort sichtbar. So mag ich das! Auch die Gestaltungs-Software habe ich schnell gefunden. Und mehr brauche ich von der Startseite nicht!

Die Software zur Gestaltung

Nach einer problemlosen Installation konnte ich mich gleich an die Gestaltung meines ersten CEWE-Fotobuchs machen. Erst fand ich die Software etwas unübersichtlich. Aber das mag daran liegen, dass ich als Foto-Profi normalerweise mit Mac-Software arbeite. Nach gut einer Stunde hatte ich mich intuitiv und durch Ausprobieren verschiedener Funktionen so weit herangetastet, dass ich mit der eigentlichen Gestaltung beginnen konnte.

Mein erster Versuch mit einem CEWE-Fotobuch war erwartungsgemäß etwas chaotisch. Ich habe kein durchgestyltes Album gemacht, sondern alle möglichen Designs, Vorlagen und Rahmen getestet. Die Basisversion der Software lässt sich durch zusätzliche Gestaltungselemente erweitern. Das geht kostenlos per Download aus dem Internet. Ich habe mich gefragt, warum solche Add-ons nicht standardmäßig integriert sind. Mir hätte das besser gefallen, aber es kann natürlich durchaus sein, dass manche Nutzer mit der schlanken Version besser zurechtkommen. Vielleicht dauert der Download mit allen Erweiterungen auch einfach zu lange, oder ältere Rechner sind überfordert.

Aus meinem ersten chaotischen CEWE-Fotobuch suchte ich mir nun meine Design-Favoriten heraus. Nur diese nutzte ich dann für das endgültige Album. So habe ich eine einheitliche Gestaltungslinie erreicht. Nach gut sechs Stunden war ich fertig und ich konnte die finale Version meines ersten CEWE-Fotobuches begutachten.

Pro und Kontra Software:

Pro:

  • Schnell installiert
  • Bedienerfreundlicher Bildbrowser
  • Nach kurzer Einarbeitung sehr übersichtlich
  • Einfacher Bestellvorgang

Kontra:

  • Designs müssen nachträglich hinzugefügt werden
  • Ganze Seiten lassen sich schwer verschieben
  • Optisch etwas veraltet

Fazit Software: Die Software tut zuverlässig und ohne Absturz, was sie soll. Sie bietet vor allem mit den Zusatz-Vorlagen ausreichende Gestaltungsmöglichkeiten. Meiner Meinung nach gibt es im Detail Verbesserungsmöglichkeiten. Ein moderneres Design würde der Optik gut tun.

Das gedruckte CEWE-Fotobuch

Wichtiger als die Software ist das gedruckte Fotoalbum, das CEWE-Fotobuch . Gewählt habe ich für meinen Test ein Fotobuch mit folgenden Einstellungen:

  • CEWE-Fotobuch Groß Panorama (entspricht DIN A4 quer) mit Hardcover
  • Papier: Premium-Matt
  • 80 Seiten
  • Preis: 78,90 Euro inklusive Versand

Verpackung und Versand:

Nach sechs Tagen konnte ich das CEWE-Fotobuch in Empfang nehmen. Das Buch war einwandfrei in einem harten Karton verpackt, der das Album gut gegen Beschädigungen schützt. Durch die Bauform der Verpackung waren die Ecken des Albums mit einem zusätzlichen Puffer ausgestattet – eine gute Sicherung gegen unsanfte Behandlung und Herunterfallen beim Transport. Bis dahin alles super! Nach dem Öffnen des Kartons zeigte sich,  dass das Album zusätzlich in Folie eingeschweißt ist. Selbst wenn das Paket im Regen liegen sollte, bleibt das CEWE-Fotobuch trocken.

Jetzt das Wichtigste, meine Meinung zum CEWE-Fotobuch selbst:

Der erste Eindruck war sehr gut. Das Album wirkt hochwertig und hat eine gute Verarbeitung. Das Hardcover ist fehlerfrei verarbeitet und sehr stabil. Auch die Haptik ist gut. Das Buch liegt geschmeidig in den Händen. Das alles hat mich sehr positiv überrascht, denn oft gibt es Hardcover-Alben, die sich eher minderwertig anfühlen und den Anschein erwecken, als würden sie gleich auseinanderfallen. Bei CEWE ist das nicht der Fall. Auch die Innenseiten fühlen sich gut an, und das Papier macht einen soliden Eindruck. Die Seiten lassen sich gut umblättern. Die Druckqualität entspricht dem, was ich mir vorgestellt habe. Selbstverständlich ist das Druckergebnis nicht mit einem Album belichteter Fotos für mehrere hundert Euro vergleichbar. Aber in der hier gewählten Preisklasse erhält der Fotofreund auf jeden Fall empfehlenswerte Qualität.

Ich habe das Album nun schon seit gut einer Woche. In dieser Zeit habe ich es im Härtetest mehrmals durchgeblättert und auf verschiedene Untergründe gelegt. Ich bin zufrieden:  Das CEWE-Fotobuch behält seine Form, nichts ist gerissen oder geknickt. So kann man ein Fotoalbum ruhigen Gewissens auch mal in „fremde“ Hände geben.

FAZIT:

Es war für mich sehr interessant, das CEWE-Fotobuch testen zu dürfen. Das Produkt von CEWE hat mich positiv überrascht. Für diese Preisklasse habe ich ein sehr gutes Fotoalbum mit natürlichen Farben, einer schönen Haptik und Optik erhalten. Lediglich die Software zum Gestalten des Buches hat noch „Luft nach oben“, wenn es um Ergonomie und Effizienz geht.

Meine Bewertung deshalb:

  • CEWE Software: 5 von 10 Punkten
  • Druckergebnis, gemessen an der Preisklasse: 8 von 10 Punkten
  • Share